Zum Inhalt springen
  • himmel.jpg
  • himmel2.jpg
  • himmel3.jpg
  • himmel4a.jpg

Liturgie

Liturgie – was ist das?
Unter Liturgie versteht man den gegliederten Ablauf eines Gottesdienstes mit vielen immer wiederkehrenden Elementen (z. B. Psalmgebet, Fürbitte, Lieder) und einigen sich immer wieder verändernden Elementen (z. B. Predigttexte).

In der evangelischen Tradition hat sich von Anbeginn an eine Vielzahl von Liturgien nebeneinander entwickelt, was zu einem großen Reichtum und zu geringem „Wiedererkennungswert“ geführt hat. In der katholischen Tradition ist es eher umgekehrt: Wo auch immer auf der Welt ein (gottesdiensterfahrener) Katholik in einen katholischen Gottesdienst kommt, weiß er sofort, was gerade passiert. Und das sogar, wenn er die Sprache nicht kennt.

Von besonderer Bedeutung ist Liturgie bei der Feier des Abendmahls. Hier kommen schon durch kleine Änderungen im Ablauf und in der Formulierung gewichtige theologische Unterschiede zum Vorschein. Deshalb bedarf die Gestaltung dieses Teils unserer Gottesdienste auch besonderen Augenmerks. Im gemeinsamen Abendmahl bildet sich die Einheit der Gemeinde (und aller Christen) ab.

Liturgie – wozu?
Warum das alles wichtig ist? Weil sich gerade über die scheinbar selbstverständlichen Kleinigkeiten, die sich stetig wiederholen, entscheidende Botschaften tief in den Herzen der Menschen einnisten. Wer das bezweifelt, möge über die Gummibärchen nachdenken, die inzwischen unauflöslich mit einem Gesicht aus dem Fernsehen verbunden sind oder über die Werbung einer Automarke, die vielen sofort durch den Kopf geht, wenn eine bestimmte Melodie erklingt.