Zum Inhalt springen
  • himmel.jpg
  • himmel2.jpg
  • himmel3.jpg
  • himmel4a.jpg

Besser Hören – mehr verstehen

Die ersten Schritte zur zeitgemäßen Umrüstung der akustischen Übertragungstechnik in unseren beiden Kirchen in Bredeney sind getan. Die Mikrophone an beiden Orten sind vereinheitlicht und verbessert worden.

Am Heierbusch ist der Verstärker für die Induktions-Hörschleife erneuert worden. Von den Mikrophonen profitieren alle Zuhörer, vom neuen Verstärker die Nutzer von Hörgeräten. Der Förderkreis unserer Kirchengemeinde hat diese Maßnahmen gerne substantiell unterstützt. Ich darf allen, die durch Beiträge und Spenden geholfen haben, herzlich danken.

Als nächstes plant das Presbyterium, in beiden Kirchen die Lautsprecher und die dazugehörige Verstärkertechnik zu erneuern. Am Heierbusch ist dies aus akustischen Gründen dringend geboten, weil der Kirchenraum im Verhältnis zur Länge des Raumes sehr breit ist. Die ursprüngliche, nach dem damaligen Stand der Technik installierte Lautsprecheranlage kann nur eine unzureichende Beschallung des zentralen Bereichs der Kirche leisten, was immer wieder zu akustischen Einschränkungen gerade bei den Gottesdienstbesuchern führt, die in der Mitte sitzen. Ziel der Neuanschaffung ist eine bessere Beschallung dieser zentralen Sitzplätze. was mit heutigen technischen Mitteln gut erreicht werden kann.
Am Brandenbusch soll die Umrüstung der Lautsprecher neben der akustischen auch der optischen Verbesserung dienen. Inzwischwischen sind leistungsfähigere und sehr viel kleinere Lautsprecher verfügbar, die sich in den denkmalgeschützten Raum deutlich besser integrieren lassen. Dies steht in Zusammenhang mit noch einigen anderen ins Auge gefassten Maßnahmen im Innenraum der Kirche zur bau-historisch korrekten Wiederherstellung von Ausstattungsdetails. Auch wurden in der Vergangenheit schon die historischen Altarleuchter restauriert und das teilweise beschädigte historische Abendmahlsgerät konnte dank einer großzügigen Spende repariert werden.

Der Förderkreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Presbyterium durch Einwerbung der notwendigen Finanzmittel zu unterstützen. Nachdem für die ersten, oben beschriebenen Schritte etwa 5.400 € ausgegeben wurden, wird unsere Gemeinde für den zweiten Abschnitt auf die Hilfe des Fördervereins zurückgreifen müssen Da wir aber alle älter werden, dürfen wir in dieser Situation auch an uns selbst denken, wenn wir schon jetzt den schlechter hörenden Gemeindemitgliedern durch zeitgemäße akustische Übertragungstechniken ein möglichst störungsfreies Verstehen des gesprochenen Wortes in der Kirche ermöglichen. Der Vorstand des Förderkreises bittet Sie deshalb um großzügige Spenden, um die geplanten Verbesserungen für unsere Kirchenräume zu ermöglichen. Einen Überweisungsträger finden Sie beiliegend, aber eine Internet-Überweisung ist natürlich ebenso willkommen. Die IBAN lautet DE04 3506 0190 1014 4040 11

Im Namen des Vorstandes danke ich Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihr Philipp Dost

Zurück