Zum Inhalt springen
  • himmel.jpg
  • himmel2.jpg
  • himmel3.jpg
  • himmel4a.jpg

Fusion mit Margarethenhöhe

Die Presbyterien der Gemeinden Margarethenhöhe und Bredeney haben den Beschluss gefasst, in der laufenden Amtsperiode der beiden Presbyterien alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Ende des Jahres 2018 ein Vertrag über den Zusammenschluss der beiden Gemeinden zu einer einheitlichen Gemeinde unterschrieben werden kann und bei den kommenden Presbyteriumswahlen im Jahr 2020 als Folge ein einheitliches Presbyterium für die Gemeinde Bredeney-Margarethenhöhe gewählt wird.

Situation
Seit geraumer Zeit ist in der Evangelischen Kirche in Deutschland offenkundig, dass ein drastischer drohender Pfarrermangel und eine deutlich steigende Zahl von Kirchenaustritten alle Gemeinden in unserer Kirche zum Handeln zwingen. Die eine früher, die andere später, aber im Grunde sind
Konsequenzen für alle Gemeinden unausweichlich. Die Zahl der Kirchengemeinden in der Evangelischen Kirche im Rheinland hat sich durch Fusionen zum 1.1.2017 bereits von 719 auf 704 verringert.

Beschluss
Wir führen deshalb seit Jahren mit unseren Nachbargemeinden Gespräche, um auszuloten, welche Chancen und welche Risiken sich bei engerer Bindung an eine andere Gemeinde erkennen lassen. Wir haben verschiedentlich über diese Gespräche berichtet. Die in großer Offenheit und sehr vertrauensvoller Atmosphäre geführten Gespräche haben nun zu zwei Ergebnissen geführt:

  • Die Presbyterien der Gemeinden Margarethenhöhe und Bredeney haben den Beschluss gefasst, in der laufenden Amtsperiode der beiden Presbyterien alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Ende des Jahres 2018 ein Vertrag über den Zusammenschluss der beiden Gemeinden zu einer einheitlichen Gemeinde unterschrieben werden kann und bei den kommenden Presbyteriumswahlen im Jahr 2020 als Folge ein einheitliches Presbyterium für die Gemeinde Bredeney-Margarethenhöhe gewählt wird.
  • Die Kirchengemeinde Essen-Haarzopf dagegen hat entschieden, sich aus dem Fusionsprozess zurückzuziehen und sich zum jetzigen Zeitpunkt auf Kooperationen von Fall zu Fall mit den beiden anderen Gemeinden zu beschränken. Wir bedauern dies sehr, haben aber Verständnis für diese Entscheidung der Kirchengemeinde Essen-Haarzopf.

Planung
Betrachtet man die einzelnen Arbeitsschritte, die gegangen werden müssen, um das Ziel "eine Gemeinde" in dem von uns beschlossenen Zeitrahmen wirklich zu erreichen, wird schnell klar, dass vor uns allen eine anspruchsvolle und arbeitsreiche Zeit liegt.

Für beide Gemeinden bedeutet dieser Beschluss eine Fülle von vorbereitenden Überlegungen und konkreten Aufgaben. Bis Ende 2017 wollen wir eine gemeinsame Gemeindekonzeption erarbeiten. Wer an einer derartigen Konzeption bereits einmal mitgewirkt hat, weiß, dass dieser Zeitplan mit "ehrgeizig" sehr vorsichtig beschrieben ist.
Diese Gemeindekonzeption soll dann in einer gemeinsamen Klausurtagung der Presbyterien der beiden Gemeinden im Frühjahr 2018 abschließend beraten und bis Ende April 2018 beschlossen werden.

Für das Ende des Jahres 2018 ist der unterschriftsreife Vertrag über die Fusion der beiden Gemeinden geplant, und Ende 2019 nach Erfüllung aller Formalien und allen erteilten notwendigen Genehmigungen wollen wir dann eine evangelische Kirchengemeinde Margarethenhöhe-Bredeney sein.
An diese Aufgabe gehen wir mit großem Respekt vor dem Berg an Arbeit, der vor uns liegt, aber auch mit großer Vorfreude auf eine neue Gemeinde und die gemeinsame Tätigkeit mit den uns zunehmend vertrauten Geschwistern aus der jeweilig anderen Gemeinde. Vor allem aber gehen wir an diese Aufgabe mit dem Vertrauen, dass der Herrgott uns dabei begleitet und stärkt.

Zurück
fusion.jpg
Google Maps zeigt, wie nah die beiden Gemeinden zusammenliegen.