Zum Inhalt springen
  • himmel.jpg
  • himmel2.jpg
  • himmel3.jpg
  • himmel4a.jpg

Neuer Gemeinde-Name

Auf ihrer gemeinsamen Klausurtagung vom 16.-17. März 2018 haben die Presbyterien der Gemeinden Bredeney und Margarethenhöhe den Namen der zukünftigen neuen Gemeinde entschieden:

Emmaus-Gemeinde wird die zum 1.1.2020 aus der Fusion der beiden bisherigen Gemeinden neu entstehende Gemeinde heißen.

Der Name, so wurde in der Gemeindeversammlung am Sonntag, 18.3., erläutert, nimmt die biblische Geschichte der 2 Jünger auf dem Weg nach Emmaus auf (Lukas 24,13). Diese beiden sind gemeinsam auf dem Weg, gemeinsam im Gespräch, als sich ein Fremder zu ihnen gesellt. Sie beziehen ihn in ihre Gespräche ein, er erklärt ihnen die Bibel, sie laden ihn zur Abendmahlzeit. Erst da wird ihnen bewusst, dass es sich um den auferstandenen Jesus handelt. Die Jünger erkennen auf einmal den Sinn, den Leiden und Tod Jesu für die Menschen haben, und machen sich auf, um auch anderen von Ostern zu erzählen.

Der Name ‚Emmaus-Gemeinde‘ wurde aus Vorschlägen ausgewählt, die alle Gemeindeglieder bis zum 31.12.2017 einreichen konnten. Bei dem Workshop zur Darstellung der neuen Gemeindekonzeption am 25.2.2018 wurden die Namen vorgestellt und den Teilnehmern Gelegenheit zu Fragen und Kommentaren gegeben.

Die Presbyterien haben auf ihrer Klausurtagung in Haltern Kriterien entwickelt, anhand derer die Vorschläge abgeprüft wurden. Dies waren:

  • der Name soll nicht gleich dem einer anderen evangelischen Gemeinde im Kirchenkreis Essen sein
  • der Name soll nicht bereits für eine christliche Kirche oder Gottesdienststätte im Kirchenkreis verwendet werden
  • der Name soll leicht zu merken sein
  • der Name soll ein christliches Profil erkennen lassen
  • der Name soll die konzeptionelle Ausrichtung der Gemeinde widerspiegeln.

Nach längerer Beratung fiel die Entscheidung einmütig auf den Namen Emmaus-Gemeinde.

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst am 18.8., der von den beiden Pfarrern, Henny Dirks-Blatt und Joachim Lauterjung, gehalten wurde, berichteten die Presbyteriumsvorsitzenden von Bredeney, Pfr. Lauterjung, und Margarethenhöhe, Jürgen Brosch, auf der Gemeindeversammlung über die Klausurtagung. Beide betonten ausdrücklich die sehr harmonische, sachbezogene Atmosphäre der Tagung.
Neben der Namenswahl ging es vor allem um die neue Gemeindekonzeption. Diese ist von verschiedenen Arbeitsgruppen aus Mitgliedern beider Gemeinden entworfen, von der Steuerungsgruppe zusammengestellt und den Gemeinden bei dem Gemeinde-Workshop am 25. Februar als Entwurf vorgestellt worden.
In die Beratung der Presbyterien gingen zusätzlich die Kommentare dieses Workshops ein. Die Konzeption, so der Beschluss beider Presbyterien, soll die Grundlage für die neue Gemeinde sein.

Nach den weiteren Feinarbeiten wird die Konzeption Anfang 2019 im Druck erscheinen.

Für die Bildung der neuen Gemeinde sind nun noch einige juristische Schritte und Verwaltungsakte notwendig. Ziel ist, dass die offizielle Gründung zum 1.1.2020 stattfindet, so dass bei den nächsten Presbyteriumswahlen im ersten Quartal 2020 schon das neue gemeinsame Presbyerium der Emmaus-Gemeinde gewählt werden kann.

Zurück
Klausurtagung_der_Presbyterien.jpg
Gemeinsame Klausurtagung der Presbyterien Bredeney und Margarethenhöhe