Zum Inhalt springen
  • himmel.jpg
  • himmel2.jpg
  • himmel3.jpg
  • himmel4a.jpg

Startpunkt: Bestandsaufnahme

Die Presbyterien der beiden Kirchengemeinden Bredeney und Margarethenhöhe haben beschlossen zu fusionieren. Der sehr ehrgeizige Zeitplan erfordert eine sehr zügige Behandlung und Lösung aller organisatorischen und rechtlichen Fragen, die sich im Vorfeld eines solchen Zusammengehens stellen.

Das beginnt mit einer „Bestandsaufnahme“
Dabei steht am Anfang die Frage, welche Menschen sind eigentlich in den beiden Gemeinden tätig und in besonderem Maße engagiert? Wir betrachten als unsere wichtigste Aufgabe bei der angestrebten Fusion, niemanden zu entmutigen, niemanden mit seinem Engagement alleinzulassen und niemandem das Gefühl zu geben, er würde nach dem Zusammenschluss nicht mehr in gleichem Maße gebraucht und seine Mitarbeit sei weniger willkommen als zur Zeit. Das Gegenteil ist richtig!

Die „Bestandsaufnahme“ setzt sich fort bei der Erfassung der in beiden Gemeinden angesiedelten Gottesdienstformate, Kreise, Gruppen, Ausschüsse und aller sonstigen Aktivitäten, um zu erkennen, wo jede Gemeinde Schwerpunkte hat, besondere Kompetenzen und – eben besonders wichtig – besonders rührige und engagierte Ehrenamtliche.

Wir müssen uns klar darüber werden, welche Aktivitäten in den beiden Gemeinden unverzichtbar sind, also in beiden Gemeinden fortgeführt werden müssen oder sollten. Und sicher ist es auch an einigen Stellen sinnvoll, eine Zusammenlegung von Gruppen anzustreben, die in beiden Gemeinden parallel betrieben werden.

Und schließlich gilt es, intensiv darüber nachzudenken, welche Gebäude uns nach einem Zusammenschluss zur Verfügung stehen, welche Möglichkeiten wir an den einzelnen Standorten haben und wie dieses Raumangebot nach einer Fusion am sinnvollsten zu nutzen sein wird – nicht zuletzt unter Kostengesichtspunkten.

Neue Gemeindekonzeption
Im Augenblick steht gemeinsam mit dem Presbyterium Margarethenhöhe das Erarbeiten einer Gemeindekonzeption für die zusammengeführte Gemeinde im Vordergrund, um Zielausrichtung und Basis der neuen Gemeinde zu formulieren. Unsere Gemeindekonzeption stammt aus dem Jahre 2011 und muss ohnehin überarbeitet werden.

Ab Herbst, nach den Sommerferien, werden wir die beiden Gemeinden in ihrer Gesamtheit in die vorbereitenden Arbeiten stärker mit einbeziehen (Workshops, Gemeindeversammlung). Sie sehen, ein aufwendiger Prozess, aber für ein Ziel, auf das wir im Presbyterium nicht nur mit einigem Einsatz hinarbeiten, sondern auf dessen Ergebnis (eine fusionierte Gemeinde Margarethenhöhe-Bredeney) wir uns auch ungemein freuen!

Zurück